Awards

 

Der Landwirtschaftsverlag und seine Objekte engagieren sich auf vielfältige Weise für den ländlichen Raum und seine Bewohner. 

 

Der Deutsche Agrar-Marketing-Preis wird vom Landwirtschaftsverlag Münster zusammen mit der Verbindungsstelle Landwirtschaft-Industrie e.V. ausgerichtet. Der Wettbewerb findet alle zwei Jahre, parallel zur weltweit größten Landtechnik-Messe Agritechnica in Hannover, statt. Im Jahr 2015 bereits zum elften Mal. Mit dem Deutschen Agrar-Marketing-Preis werden besonders kreative und überzeugende Werbekampagnen der Agrarbranche der letzten zwei Jahre ausgezeichnet. Dadurch sollen der Agrarwerbung Impulse für mehr Ideenvielfalt und Kreativität gegeben werden.

 

Das nationale Agrarfachmagazin top agrar ist Mitinitiator des Videowettbewerbs clip my farm, der alle zwei Jahre ausgeschrieben wird. Zur Teilnahme aufgerufen sind junge Leute vom Lande, die Freude an der Landwirtschaft haben. Sie sollen in selbst gedrehten 3-Minuten-Videoclips mit verstaubten Bauern-Klischees aufräumen und zeigen, wie das Leben in der Landwirtschaft heute wirklich ist: Modern, anspruchsvoll und attraktiv. Das Landwirtschaftliche Wochenblatt Westfalen-Lippe suchte 2012 erstmals Starke Westfalen. Gesucht wurden junge und aufstrebende Westfalen vom Land zwischen 18 und 35 Jahren, die Botschafter für die moderne Landwirtschaft sind. In den Bereichen Innovation, Wirtschaftlichkeit, Soziales Engagement, Umweltfreundlichkeit oder Öffentlichkeitsarbeit können die Bewerber zeigen, dass sie „Starke Westfalen“ sind. Starke Leistungen kann man auf vielen Gebieten erbringen: Zum Beispiel mit der innovativen Idee, Kuhkuschelkurse für gestresste Manager anzubieten. Aber auch in Sachen Wirtschaftlichkeit können Zahlenfüchse, die mit Weitsicht wirtschaften und Spitzenergebnisse vorlegen, ihre Stärke zeigen. Soziales Engagement im Dorf oder der Region werden ebenso gesucht. Auch Landwirte, die ihren Betrieb in hohem Maße umweltfreundlich aufgestellt haben, sind aufgerufen an der Aktion teilzunehmen. Und nicht zuletzt diejenigen, die bereits Botschafter der modernen Landwirtschaft sind und dies erfolgreich in die Öffentlichkeit tragen, waren aufgerufen, sich mit ihren Strategien am Wettbewerb zu beteiligen.