Skip to main content

Porträt

Der Landwirtschaftsverlag Münster ist Europas führender Fachverlag für Fachmedien der Agrar- und Ernährungswirtschaft und Publikumsmedien in den Segmenten Country and Food.

Der Verlag hat seinen Sitz in Münster und verfügt über Tochter- und Beteiligungsunternehmen sowie Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Polen und Großbritannien.

Auf dem Land zu Hause
Der Landwirtschaftsverlag!
Wissen über Lebensmittel

 

 Das Unternehmen hat seine Wurzeln im ländlichen Raum. Auf dem Land sind wir zu Hause! Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über starkes Expertenwissen in Bezug auf die Produktion, die Distribution und den Konsum von LebensMitteln sowie den professionellen Einsatz moderner Medien. Wir vereinen in besonderer Form Expertenwissen um LebensMittel mit Know-How um Medien.

Kompetenzen:

  • Herausgabe landwirtschaftlicher Fachzeitschriften, vornehmlich für praktizierende Landwirte in Deutschland, aber auch im Ausland
  • Herausgabe von Special-Interest-Zeitschriften
  • Verbreitung von Informationen und Kommunikation über das Internet
  • Betrieb und Entwicklung digitaler Produkte
  • Herstellung und Vertrieb von Büchern, CDs und Videos

Mitarbeiter: ca. 600 im In- und Ausland

Gruppenumsatz von > 110 Mio. EUR (2015)

Tätigkeitsfelder:

  • 30 Fach-, Publikums- und Special-Interest-Publikationen
  • Digitale Angebote im Bereich Online-Media, eMagazine und weitere
  • LV-Buch und Hiltruper Buchhandlung
  • Tochterunternehmen LV digital mit dem führenden Online Marktplatz für gebrauchte Landmaschinen traktorpool.de, dem Pferdenetzwerk rimondo.de und dem Urlaubsort landreise.de
  • weitere Töchter sowie Beteiligungen in Deutschland und Europa (Schweiz, England, Polen) innerhalb und außerhalb der Verlagsbranche

Kooperationen mit Verlagspartnern in der Ukraine, Russland, Baltikum, Türkei, Griechenland und Kasachstan

Geschäftsführer

Hermann Bimberg
Sprecher
Werner Gehring
Werner Gehring
Malte Schwerdtfeger
Malte Schwerdtfeger

Verlagschronik

Gründung der LV-Publikationsmedien GmbH & Co. KG und der Deutschen Medien-Manufaktur GmbH & Co. KG gemeinsam als Venture mit Gruner & Jahr GmbH & Co. KG 2016
Kauf der Lebensmittelpraxis und deren Tochtergesellschaften (Regal Verlagsgesellschaft mbH in Wien und Wydawnictwo Gospodarcze Sp. Z. o. o. in Warschau)
Gründung der Messe Media GmbH in Freising
Beteiligung an der Pixelkraft GmbH
2015
Ausgliederung der digitalen Geschäftsfelder in die "LV digital GmbH" mit den Gebrauchtmaschinenbörsen "tractorpool.com" und "Baupool.com", dem Reitsport- und Pferdezuchtportal "rimondo.com" und der Tourismusbörse "landreise.de".
"LV-Seminare" organisiert Fortbildungsveranstaltungen für die Nutzer der LV-Medien
Die neue Abteilung "LV-contact" bietet Dienstleistungen an im Rahmen des modernen Dialogmarketings.
Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Verlagsgebäude in Münster-Hiltrup und am Standort Posen in Polen
Das in den Polnischen Landwirtschaftsverlag verlegte Wochenblatt "tygodnik poradnik rolniczy" ist inzwischen die meistverkaufte landwirtschaftliche Wochenzeitschrift.
Kauf der Geschäftsanteile der "Hortpress Sp. z. o. o." durch den Polnischen Landwirtschaftsverlag sowie Kauf der Zeitschriften "Gärtnern leicht gemacht" und "Grün" durch den Deutschen Bauernverlag GmbH in Berlin
2014
Baubeginn der beiden Verlagsneubauten in Münster-Hiltrup (Verlagshaus 3) und am Standort Posen in Polen
erste Ausgabe des Magazins „EINFACH HAUSGEMACHT“
„Landlust“ schafft den Sprung in die Topten der reichweitenstärksten Kaufzeitschriften in Deutschland (AWA 2013)
„profi“ und das „Landwirtschaftliche Wochenblatt Westfalen-Lippe“ erscheinen erstmals als eMagazin.
2013
Hauptgeschäftsführer Karl-Heinz Bonny wird in den Ruhestand verabschiedet Hermann Bimberg und Werner Gehring führen die Geschäfte ab April gemeinsam.
„Landlust“ verkauft im ersten Quartal über 1.000.000 Hefte (IVW-geprüft).
2012
Der Landwirtschaftsverlag steigt aus dem Druckgeschäft aus; das Tochterunternehmen LV.Druck findet mit Griebsch & Rochol aus Hamm einen strategischen Partner.
„rimondo.com“, die interaktive Plattform für Reitsport und Pferdezucht, geht online.
Die Pferdezeitschrift „Reiter Revue International“ wird übernommen.
„Landlust“ verkauft erstmals über 800.000 Exemplare.
2011
Der Landwirtschaftsverlag gehört zu den 100 größten Medienunternehmen in Deutschland.
„Landlust“ verkauft über 700.000 Exemplare.
2010
Verkauf von „Vinum“ an die Künzler Bachmann Medien AG in St. Gallen
„Landlust“ wird als beste neue Marke mit dem Marken-Award 2009 ausgezeichnet.
2009
Fertigstellung des Neubaus (Verlagshaus 2) und Zusammenführung der Abteilungen von mehreren Standorten am Verlagsort Münster-Hiltrup 2007/2008
Verselbständigung der verlagseigenen Druckerei zur LV.Druck GmbH
erstmals mehr als 200.000 verkaufte Exemplare von "Landlust"
2007
Baubeginn für das Verlagshaus 2 in Münster-Hiltrup 2006
Kauf der polnischen Landfrauen-Zeitschrift „Gospodiny“ , Markteinführung von „tygodnik“, dem polnischen landwirtschaftlichen Wochenblatt, und Integration der Zeitschrift Gospodiny
erste Ausgabe des Magazins „Landlust“
Mehrheitsbeteiligung am Agrarverlag Südwest, Kaiserslautern, mit dem regionalen Wochenblatt „Pfälzer Bauer/Landbote“
Übernahme der Zeitschrift „Alles über Wein“ und Integration in Vinum
2005
Die Stiftung Westfälische Landschaft löst als Gesellschafter die Landwirtschaftskammer Münster ab.
Die erste Ausgabe des Milcherzeuger-Magazins „Elite“ erscheint.
2003
Erwerb des E + E Timm-Verlags in Hamburg mit der Zeitschrift „Pferdemarkt“
Beteiligung an der Intervinum AG in Zürich und Übernahme der Vinum GmbH, Wiesbaden
2002
Ende der Ära Heereman als Aufsichtsratsvorsitzender
WLV-Präsident Franz-Josef Möllers folgt Ehrenpräsident Constantin Heereman von Zuydtwyck als Aufsichtsratsvorsitzender im Landwirtschaftsverlag
2001/2002
Übernahme der Zeitschrift „Landfreund“, Bern 2001
Markteinführung des Internet-Adress- und Produkt-Finders „agripool.de“ sowie der Internet-Gebrauchtmaschinenbörse „traktorpool.de“ 2000
Gründung von API Agri Publishing International, Tonbridge, und UK-Start der Zeitschrift „profi international". Das Magazin bietet Landwirten in UK und West-Europa praxisnahe Informationen über Landtechnik in englischer Sprache. 1999
Übernahme der Farm-Tours GmbH, dem Veranstalter von Agrarreisen für Landwirte 1998
erstes Erscheinen der Zeitschrift „Hof Direkt“ für Direktvermarkter 1997
Errichtung einer Niederlassung Österreich
Beteiligung am AVA Agrar-Verlag-Allgäu mit dem „Allgäuer Bauernblatt“, einem regionalen Wochenblatt, Verlagsjubiläum „50 Jahre Landwirtschaftsverlag“
1996
Pünktlich zum EU-Beitritt Österreichs erscheint das „top agrar ÖSTERREICH-JOURNAL“. 1995
erste Ausgabe von „top agrar polska“, der heute marktführenden Agrar-Fachzeitschrift in Polen
Übernahme der Zeitschriften „Landtechnik“ und „Fleischrinder Journal“ sowie Übernahme der Kundenzeitschrift „Im Garten“
Jubiläum „150 Jahre Landwirtschaftliches Wochenblatt Westfalen-Lippe“
1994
Beteiligung am ungarischen Landwirtschaftsverlag mmg, Budapest
Gründung des polnischen Landwirtschaftsverlages Polskie Wydawnictwo Rolnicze Sp. Z o. o. (PWR)
1993
Aus dem Milchproduzenten-Journal „Deutsche Schwarzbunte“ wird „milchrind“.
Die erste Ausgabe der Zeitschrift „SUS – Schweinezucht und Schweinemast“ erscheint.
1992
Beteiligung am Deutschen Bauernverlag, Berlin, mit dem regionalen Wochenblatt für die neuen Bundesländer 1991
Zur Agritechnica erscheint die erste Ausgabe der Zeitschrift „profi“, dem praxisorientierten Landtechnik-Magazin.
Gründung der Max Eyth-Verlagsgesellschaft mbH in Frankfurt gemeinsam mit der DLG und Herausgabe der „DLG-Mitteilungen“
1989
Übernahme des „Rheinisch-Westfälischen Jäger“ 1987
Errichtung eines neuen Verlagsgebäudes (Verlagshaus 1) 1982/1983
Übernahme der „Landschriftenverlag GmbH“, Bonn 1980
Herausgabe der Zeitschrift „Deutsche Schwarzbunte“ 1977
erste Ausgabe der Zeitschrift „Reiter und Pferde in Westfalen“ 1976
Start von „top agrar“, dem erfolgreichsten Agrar-Magazin Europas 1972
erster Neubau eines Verlagsgebäudes in Hiltrup 1954
Gründungsjahr der LV-Druckerei 1949
Der Verlag zieht nach Münster-Hiltrup. Das erste Verlagsgebäude in Münster-Hiltrup ist eine alte Villa. 1948
Der Verlag verlegt erstmals Bücher. 1947
Start im April 1946, Lizenzen für die Wochenblatt-Herausgabe an die 3 Gründer: Franz Luster-Haggeney, Hermann Sültemeyer, Dr. Ludwig Weddige
erster Verlagsstandort: eine stillgelegte Brennerei in Steinhagen, Wochenblatt-Redaktion im Gebäude der Landwirtschaftskammer Münster
1946